VanDusenGrafix
Photography, Graphics, Art

Minolta Rokkor MD 50mm f/1.2

Spezifikation

·        Durchmesser: 65mm

·        Länge: 46mm

·        Gewicht: 310g

·        Filterdurchmesser: 55mm

·        Anzahl der Blendenlamellen: 6

·        Nahfokussierungsentfernung: 0.45m

·        Mount: Minolta SR

Das Objektiv ist weich, hat eine große Blendenöffnung und die Bilder besitzen ein subtiles Leuchten. Dies liegt zum Teil an der relativen Leichtigkeit, mit der man ein f/1.2 falsch fokussiert. Für Porträts ist dies jedoch ein ganz nettes Feature. Bei f/4 ist es sehr scharf. Bei f/8 ist die maximale Auflösung erreicht. Es gibt eine leichte Vignettierung, was mir wirklich nichts ausmacht, da ich im Postprozess ohnehin meistens eine Vignettierung hinzufüge.

Die Hintergrundunschärfe ist sehr stark. Sie reicht vom scharfem Fokuspunkt bis hin zu komplettem Bokeh-Creamy-Mosh mit knapp 0,5cm Tiefenschärfe bei 1m Entfernung. Es ist wirklich etwas Besonderes! Die Farbwiedergabe des Objektivs ist schön. Die Farben sind natürlich und haben einen schönen Kontrast. Es gibt nicht viele bzw. kaum chromatische Aberrationen. Ich denke jedoch, dass dieses Objektiv am besten als Schwarz-Weiß-Objektiv geeignet ist.

Also, was bekommt man mit diesem Objektiv?

Sie erhalten ein sehr preiswertes, sehr schnelles Objektiv, das aussieht, als wäre es für die Fuji X-Pro1 entwickelt worden. Es hat einen weichen Look mit viel Kontrast, und es gibt dir eine verrückte, coole, sehr geringe Tiefenschärfe und starken Fokus Falloff. Die mechanische Qualität ist großartig, und es ist ein sehr spannendes Objektiv zum Fotografieren.